GIB mir mehr Gelassenheit in den Wechseljahren


Einer ganz natürlichen Lebensphase ganz natürlich begegnen

„Ja“ zum Wechsel. Immer mehr selbstbewusste Frauen nehmen die Wechseljahre nicht mehr als Makel, sondern als Zeit der Veränderung wahr. In dieser sogenannten zweiten Pubertät stellt sich die Produktion der Hormone um und zieht oft mannigfaltige Beschwerden mit sich. Doch: Die meisten Frauen können Hitzewallungen, Schlafstörungen, Stimmungs-schwankungen und andere Wehwehchen in ihrem aktiven Leben und ausgefülltem Alltag schlichtweg nicht gebrauchen. Gut so. Denn keine Frau muss die Beschwerden, die das Klimakterium mit sich bringt, einfach so hinnehmen.

Natürliche Mittel können helfen

Früher war die Hormontherapie in aller Munde. Doch heute verzichten viele Frauen darauf, Hormone künstlich zuzuführen. Laut Expertenmeinung sollen künstliche Hormone nur bei starken Beschwerden und dann auch nur niedrig dosiert und so kurz wie möglich eingesetzt werden. Wenn die Seele in den Wechseljahren aus der Balance gerät, sind vor allem Arzneimittel mit dem Bestandteil Traubensilberkerze eine Empfehlung. Die Inhaltsstoffe der Traubensilberkerze haben eine regulierende Wirkung auf die Psyche und können Stimmungsschwankungen, Gereiztheit und Nervosität positiv entgegen wirken.

Zeit für einen gesunden Lebensstil

Die Ernährung kann gerade in den „heißen Zeiten“ Ihr Wohlbefinden positiv beeinflussen. Frauen in den Wechseljahren sollten deshalb vor allem fettarme, frische, ballaststoff-, und nährstoffreiche Lebensmittel zu sich nehmen. Denn: Durch die Hormonumstellung und den damit verbundenen sinkenden Östrogenspiegel verlangsamt sich der Stoffwechsel und der Energieverbrauch reduziert sich. Wer sein Gewicht halten und keine Fettpölsterchen ansetzen will, sollte sein Ernährungsverhalten überdenken und ggfs. korrigieren.

Sport hat einen nachweislich positiven Effekt

Ausreichende Bewegung ist vielleicht eines der besten Mittel, um Wechseljahres-beschwerden sanft auszugleichen. Frauen, die während des Klimakteriums Sport treiben, leiden seltener unter den typischen klimakterischen Symptomen, wie z.B. fliegende Hitze. Denn: Der Wechsel von Anspannung und Entspannung kann körperliche Prozesse wieder ins Lot bringen. Zugleich wird durch das Schwitzen und Abkühlen die Temperaturregulation trainiert.
Viele Frauen, die unter Hitzewallungen und Schweißausbrüchen leiden tragen den sogenannten Zwiebellook. Das heißt, sie tragen einfach mehrere Lagen an Kleidung übereinander. Sollten sie plötzlich ins Schwitzen kommen, ziehen sie einfach die oberste Schicht aus. Man muss sich nur zu helfen wissen.

Es gibt viele hilfreiche, alltagstaugliche Ratschläge, wie man gutgelaunt und gestärkt durch die Wechseljahre kommt. Ein wichtiger Schritt ist es, die Veränderung mental anzunehmen und dem Hormonkarussell auch mal mit etwas Humor zu begegnen. Das entspannt ungemein.